• A-
  • A+

| Pressemitteilung: Deutscher Computerspielpreis in der Rubrik Nachwuchspreis Prototyp für Studierende der Filmakademie Baden-Württemberg

Photo by Isa Foltin/Getty Images for Quinke Networks

Ludwigsburg, 10. April 2019.

Das Projekt A Juggler’s Tale hat den Deutschen Computerspielpreis 2019 (DCP) in der Rubrik Nachwuchspreis – Prototyp bekommen. Am 9. April konnten die Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg, Steffen Oberle, Enzio Probst und Dominik Schön sowie der Produzent Sven Bergmann den mit 35.000 Euro dotierten Preis entgegennehmen.

Der Deutsche Computerspielpreis ist der bedeutendste Preis für Games in Deutschland. Er wird von der Bundesregierung, vertreten durch die Staatsministerin für Digitalisierung und den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, gemeinsam mit dem game – Verband der deutschen Games-Branche vergeben.

Im Rahmen des an der Filmakademie angebotenen Wahlpflichtfachs Filmgestaltung 2 Animation unter der Leitung von Verena Fels und Martin Schmidt haben Steffen Oberle (Projektstudium Animation), Enzio Probst (Projektstudium Technical Directing) und Dominik Schön (Projektstudium Interaktive Medien) das Spiele-Konzept und die Geschichte entwickelt und einen Prototyp des ersten Kapitels erstellt. Alle drei studieren momentan am Animationsinstitut der Filmakademie. Parallel gründeten sie zusammen mit Sven Bergmann ein Start-Up und erstellten zusammen mit weiteren Beteiligten den Prototypen von A Juggler’s Tale.

Zum Inhalt: Jack Wiltshire erzählt in seinem Puppentheaterstück A Juggler‘s Tale von einem kleinen Gauklermädchen, das aus seiner gewohnten Jahrmarktswelt ausbricht. Draußen warten viele Gefahren auf sie. Letztendlich muss sie sich sogar gegen das durch ihren Erzähler Jack vorgegebene Schicksal wehren.

Wer selbst an der Filmakademie studieren möchte – Am 15. Mai enden die Bewerbungsdeadlines für die neuen Diplomaufbaustudiengänge an der Filmakademie Baden-Württemberg. Für Studierende aus Deutschland und der EU entfallen bei diesen die in Baden-Württemberg anfallenden Gebühren für ein Zweitstudium.

  • Interaktive Medien bildet seine Studierenden in der Konzeption, Produktion und dem künstlerischen Design von interaktiven Applikationen wie Games, Apps oder Medieninstallationen aus. Mehr Info
  • Technical Directing – Dem Technical Director obliegt bei einem Animations-, VFX- und VR-/AR-Projekt die technische Leitung. Bewerber/Innen sollten ein erstes Studium in Informatik oder einem verwandten Fach abgeschlossen haben. Mehr Info
  • Animation & Effects Producing bildet gezielt für eine Tätigkeit als Producerin oder Producer von Animations- und VFX-Projekten aus – ein in dieser Form einzigartiges Aufbaustudium. Bewerber/Innen sollten ein Bachelor-Studium im Bereich Medien/Produktion/BWL/Marketing o. ä. abgeschlossen haben. Mehr Info
  • Zudem können Motion Design, Szenenbild, Filmmusik, Filmton/Design und Fernsehjournalismus als Aufbaustudiengang studiert werden. Mehr Info und Bewerbung

Das Animationsinstitut und die Filmakademie Baden-Württemberg gratulieren dem Team von A Juggler's Tale ganz herzlich!

Links und Bildmaterial:

Bildmaterial mit dem A Juggler's Tale-Team auf der Seite des Deutschen Computerspielpreises zum Download (bitte beachten Sie die Angaben für die Bildcredits):

https://www.flickr.com/photos/131772103@N08/47575616771/in/album-72157707593966315/https://www.flickr.com/photos/131772103@N08/32633072877/in/album-72157707593966315/

Ein Bild des Projekts A Juggler’s Tale finden Sie hier.

Picture GalleriesDie Pressemitteilung des Deutschen Computerspielpreises finden Sie hier.

Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg

Filmakademie Baden-Württemberg

Mehr zu A Juggler's Tale

Deutscher Computerspielpreis

 

Das Animationsinstitut organisiert die FMX - Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media, ein Event der Filmakademie Baden-Württemberg. Die FMX findet vom 30. April bis 3. Mai im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt.