• A-
  • A+

Hier finden Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um das Studium am Animationsinstitut. Sollten noch Fragen offen bleiben, können Sie uns gerne direkt kontaktieren.

Das Studium schließt mit dem Diplom ab. Die Filmakademie ist keine staatliche Hochschule, sondern untersteht als gemeinnützige GmbH dem Land Baden-Württemberg. Die an der Filmakademie erfolgreich abgeschlossene Ausbildung steht vergleichbaren berufsbefähigenden Abschlüssen an staatlichen Kunsthochschulen gesetzlich gleich.

Neben dem Nachweis der Hochschulreife müssen mindestens 12 Monate praktische Erfahrung im Medienbereich nachgewiesen werden. Außerdem weisen die Bewerber ihre Eignung durch eine Arbeitsprobe nach. Ohne Abitur ist der Zugang bei besonderer Begabung durch das Bestehen einer erweiterten Eignungsprüfung möglich.

Das Praktikum muss bis zum Studienbeginn abgeschlossen sein, zum Bewerbungsschluss sollten mindestens 6 Monate nachgewiesen werden können.

Eine Bewerbung ist ausschließlich mittels Online-Registrierung möglich (Ausnahme: Technical Directing). Alle wichtigen Informationen sowie die spezifischen Bewerbungsvoraussetzungen für die einzelnen Studiengänge und Studienschwerpunkte finden Sie unter http://www.filmakademie.de/de/bewerbung-studium/bewerbung/.

Wir bitten Sie, sich an die genannten Vorgaben zu halten.

Sie können sich bis zu drei Mal an der Filmakademie Baden-Württemberg bewerben.

Im zweijährigen Grundstudium erlernen alle Studierenden der Filmakademie gemeinsam die Basics des Filmemachens; im ebenfalls zweijährigen Projektstudium spezialisieren sie sich auf ihre gewählte Studienvertiefung. Der Quereinstieg ins Projektstudium ist bei entsprechenden Vorkenntnissen möglich. Hierzu müssen die Bewerber ein erstes Studium abgeschlossen haben oder über angemessene berufliche Erfahrung verfügen.

Nein, das Studium ist ein Vollzeitstudium und ein Parallelstudium ist nicht möglich.

Grundsätzlich ist dies möglich, das Prüfungsamt berät Sie im konkreten Fall.

Ab dem Wintersemester 2017/2018 wird das Land Baden-Württemberg eine Gesetzesänderung zum Landeshochschulgebührengesetz initiieren. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Nein, bitte wenden Sie sich an das Studierendenwerk Stuttgart. Sie können uns jedoch gerne Ihr Wohnungsgesuch zusenden. Wir hängen dieses am Schwarzen Brett aus.