• A-
  • A+

Juliane Walther, Alumna Animation/Effects Producing

Was hast du vorher gemacht (Studium, Ausbildung, Erfahrung durch Jobs und Praktika)?

Ich war als Motion Designerin bei Pixomondo in Frankfurt angestellt und habe davor an der FH Anhalt in Dessau Integriertes Design studiert.

Was hat dich am AEP-Studium gereizt?

Ich habe als Artist gemerkt, dass mir das planerische und organisatorische besser liegt, wollte aber im Bereich Animationsfilm bleiben und habe mich informiert, wo man Animation Produktion studieren kann. Dabei bin ich auf die Filmakademie gestoßen, damals einzige Institution, wo man das studieren konnte. Zusätzlich fand ich die Qualität der Projekte interessant, sodass ich wusste, hier kann man mit talentierten Leuten zusammen Projekte verwirklichen. Ich arbeite gerne in Teams zusammen, am liebsten in eingespielten Teams, mit denen man durch dick und dünn gehen kann

Was ist das besondere am Animationsinstitut?

Wenn man eine Idee hat, die man umsetzten will, hat man alle Möglichkeiten, die man sich in einem Studium wünschen kann. Vom technischen Support ganz zu schweigen. Zusätzlich kann man mit Menschen von anderen Gewerken in Kontakt treten, um sich Ratschläge für die eignen Projekte zu holen.

Hierfür gab's sogar eine Nominierung bei den VES Awards: Creature Pinup, bei dem Juliane Producerin war.

Wie sah dein Studienalltag aus?

Eng in Zusammenarbeit mit den Teams, ich habe ihn mir relativ frei gestaltet ;)

Was nimmst du aus dem Studium am AI im Allgemeinen/ dem AEP-Studium im Speziellen mit?

Vor allem Kontakte.

Was machst du jetzt?

Ich arbeite aktuell an der Produktion "Latte Igel and the Magic Waterstone" als Produktionsleitung, eine Kino Animation Produktion von Eagle Eye Filmproduktion, Dreamin Dolphin und Co-Producer Grid Animation hier in Ludwigsburg.

Was empfiehlst du potentiellen Bewerber/Innen?

Neugierig sein, wissen was man will, offen für Neues sein, starke Nerven ;) und Ruhe bewahren können ;)