• A-
  • A+

Mai 2019: Wall of Death

Mit dem full CG Musikvideo Wall of Death fing alles an: Vor zwei Jahren noch stand das Team im Tonstudio, um den Song für WoD selbst aufzunehmen. Mittlerweile ist daraus eine ganze EP entstanden.

von Helge Forler

Produktion der EP "Wall Of Death"

Bislang haben wir unsere Songs in Studios aufgenommen. Finanziell hatten wir da immer einen sehr engen Zeitrahmen. Dieses Mal wollten wir ohne Zeit- und Kostendruck aufnehmen und auch unseren eigenen Sound finden - das geht nicht ratzfatz nebenbei. Wir wollten eine Platte produzieren, an der wir uns nicht satt hören können. Deswegen haben wir uns entschieden, es uns selbst zu machen. Haha! Die Songs auf der EP haben wir selbst aufgenommen und gemischt. Gemastert wurde extern. Einzige Ausnahme ist der Song Wall Of Death, der 2017 für das gleichnamige Musikvideo in einem Studio produziert wurde.

Cover der EP

Die Platte ist nach dem Song unseres neuen Musikvideos Wall Of Death benannt. Das sehr detailreiche Video ist full computer generated und das Artwork des Covers diente diesem als Concept Art.

Zukünftige Entwicklung

Wir werden weiterhin facettenreich bleiben, wodurch musikalische Ausreißer zukünftig möglich sind. An dem typischen Charakter der Vibromatics wird sich aber nichts ändern. Da wir uns immer weiterentwickeln, wird wahrscheinlich die Komplexität mancher Songs zunehmen. Genauso wird es aber auch immer wieder quick-and-dirty-Nummern geben - Hauptsache es knallt auf den Punkt! Haha..

Wall Of Death auf Konzerten

Wir haben auf unseren Konzerten ausgezeichnete Walls of Death! Einmal waren es gerade mal ca. 14 Leute und dennoch haben sie alles gegeben und den Spaß mitgemacht. Wir lieben es, wenn die Leute vor der Bühne abfeiern!!! Und das tun sie und dafür lieben wir sie!!!