Changing the Game

Justin Braun vom BURNED-Team im Interview

people

Der Hauptcharakter des Films BURNED ist ein aus Stöcken bestehendes Wesen, das von einer Welt in Flammen bedroht wird. Um zu entkommen, muss es sich immer wieder neu anpassen und in unterschiedliche Kreaturen verwandeln.

Das Abschlussprojekt von Alumni des Animationsinstituts steckt voller Cutting Edge Technologie und wurde wohl nicht zuletzt deswegen als offizieller FMX-Trailer 2022 ausgewählt. Wie es dazu kam und was sich außerdem hinter dem Projekt versteckt, erfahrt Ihr im Interview mit Regisseur Justin Braun!  

Hallo Justin! In BURNED kämpft eure Hauptfigur mit Gefahren, die für ihn immer mächtiger und bedrohlicher werden. Was hat es mit der Story auf sich?

Am Anfang des Projekts stand meine persönliche Erfahrung eines Burnouts. Dieses Gefühl visuell und inhaltlich darzustellen, durchzieht das gesamte Projekt. Es geht also mitunter um die Empfindung, einer Idee oder Sache vehement mit aller Kraft hinterherzujagen, bis zum schwierigen Eingeständnis, dass man es trotz allem Einsatz nicht schafft und aufgeben muss.

FMX 2022: BURNED

Bei der Produktion arbeitetet du und dein Team mit neuster Technologie. Unter anderem kam künstliche Intelligenz zum Einsatz...

Ja, das Character Development von unserer Hauptfigur basiert auf der Software Quill – einer Software, in der man direkt in einer VR-Umwelt zeichnet. Hier entstand der Look mit den Stöcken. Dann habe ich ein KI-Tool entwickelt, das die Daten der Quill-Strokes mit Informationen von Megascan Libraries verbindet. Dadurch konnten wir daraus automatisiert Vorlagen für die weiteren Charaktere gewinnen, die wir anschließend manuell bis zum fotorealistischen Rendering weiterentwickelt haben. Auch bei den Environments lief das ähnlich. Hier arbeiteten wir unter anderem mit Satellitenaufnahmen, die wir in der Unreal-Engine wiederum mit Megascan Libraries abgeglichen haben. Schließlich haben wir uns für einen Motion Capture Shoot entschieden, bei dem wir auch Teile aus der digitalen Welt nachgebaut haben, um die Figuren und Szenen adäquat zum Leben zu erwecken.

Der Star des Motion Capturings

Was sind deine persönlichen Erfahrungen mit der FMX?

Am Anfang des Studiums war die FMX für mich immer eine aufregende Möglichkeit mit Leuten in Kontakt zu treten, die ich sonst für unerreichbar hielt. Die Möglichkeit, Menschen zu treffen, die mich sogar schon vor meinem Studium an der Filmakademie inspiriert haben in die Filmwelt einzutauchen, war sehr aufregend. Mittlerweile ist die FMX für mich neben diesen Dingen eine super Möglichkeit, Kollegen und Freunde wiederzusehen, die ich auf meiner bisherigen Reise durch die Filmwelt gefunden habe–nicht zuletzt auch auf der FMX selbst–und über neue Ideen zu reden und sich zu updaten.

Nach den Beschränkungen der letzten Jahre freue ich mich Freunde und Kollegen wieder zu sehen, die nun verstreut in der Welt leben, auf interessante Vorträge und Begegnungen und einfach sich bei einem Bier im Brauhaus zu updaten und über neue Ideen zu reden.

Justin Braun, Alumnus Animationsinstitut

Wie kam es dazu, dass BURNED der offizielle FMX Trailer 2022 ist?

Gegen Ende der Produktionsphase unseres Diplomfilms kam Andreas Hykade auf uns zu und bot uns die Möglichkeit, unseren Film als Trailer der diesjährigen FMX zu nutzen. Wir freuten uns sehr, da wir positive Erfahrungen mit der FMX verbinden und es sehr cool ist ein Teil davon zu sein.

 

Ich denke aber der Hauptgrund waren die Gemeinsamkeiten der Aussage unseres Kurzfilms und des Themas der diesjährigen FMX: „Changing the Game”. Veränderung ist meistens Teil von Innovation und für mich ist dies sowohl auf persönlicher als auch professioneller Ebene etwas, mit dem ich mich beschäftige. Beide Seiten sind interessant, sowohl mögliche Ängste verbunden mit Veränderung aber eben auch in einem Bereich zu arbeiten, in dem man ständig neue Dinge lernt und Technologien mitentwickelt, die Veränderung auslösen.

 

Justin Braun | Faces

Was erhoffst du dir von der diesjährigen FMX?

 

Nach den Beschränkungen der letzten Jahre freue ich mich Freunde und Kollegen wieder zu sehen, die nun verstreut in der Welt leben, auf interessante Vorträge und Begegnungen und einfach sich bei einem Bier im Brauhaus zu updaten und über neue Ideen zu reden.

Was machst du, wenn der ganze Trubel vorbei ist?

 

Ich bin mitten dabei nach London zu ziehen, da ich hier einen Job angenommen habe. Zudem hoffe ich, nach der diesjährigen FMX etwas mehr Zeit zu haben und mit Abschluss des Studiums und nach etwas Entspannung an neuen Ideen zu arbeiten!

 

Beitrag teilen