• A-
  • A+

Das Art & Tech Lab bietet Studierenden, Beschäftigten und Alumni am Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg vielfältige Möglichkeiten immersive Erfahrungen unter dem Motto „Technische Innovation trifft auf künstlerischen Approach“ zu sammeln. In Ergänzung des Lehrangebots werden kreative Ansätze verfolgt, um virtuelle Realitäten (VR) und Interaktion für mediale Produktionsprozesse zu erschließen und in Produktionsplanungen einzubinden. Mit Unterstützung des Education Partners Samsung kommen auch niederschwellige VR-Techniken (z.Bsp. Gear 360 / Gear VR) und produktionsunterstützende Devices (z.Bsp. Samsung Flip / Tablets) in studentischen und darüberhinausgehenden Projekten zur Anwendung.

Im ersten Jahr fokussiert sich die Talentförderinitiative auf aktuelle Fragestellungen gruppendynamischer VR, Machine Learning, historischer und räumlicher Immersion sowie auf die technische Unterstützung studentischer Produktionsprozesse. Nach der Prototypenpremiere auf der FMNX 2018 wurde das "Group-Reactive VR Cinema" des Animationsinstituts weiterentwickelt und war im November 2019 für die Aurea Awards für AR and VR Excellence in Entertainment nominiert. "Schubert Meets Animation" ermöglichte den Vergleich unterschiedlicher 360-Grad Videoproduktionen und den erstmaligen Einsatz von "AINIM" zum artist-gesteuerten Einsatz von neuronalen Netzwerken für Echtzeitanimationen. Auf der FMX 2019 wird die Weiterentwicklung erstmalig präsentiert.

Neben diesen eher technisch orientierten Ansätzen beschäftigt sich das Art & Tech Lab mit inhaltlichen Fragestellungen für räumliche Immersion und Konzeptionen für die Aufarbeitung von historischem Material für XR-Medien. Die im Rahmen des Art & Tech Lab produzierten Formate und Projekte wurden sowohl auf der FMX 2018, als auch der FMX 2019 präsentiert und waren Teil von Veranstaltungen an der Filmakademie Baden-Württemberg, wie z.Bsp. der Research Fair und den VR Experience Days. Bei Letzteren fand zusammen mit ARTE ein Formatentwicklungsworkshop zum Thema "History und Spacial VR" statt, aus dem sich für 2019 konkrete Forschungs- und Produktionsvorhaben ergeben.

Weitere Informationen zur Kooperation mit Samsung gibt es hier und in einer Pressemitteilung.